Göttingen, 15.09.2018, von are

Gegen die Flammen / Einsatz bei Moorbrand in Meppen / update

Auf einem Gelände der Bundeswehr bei Meppen ist eine größere Moorfläche in Brand geraten. Zur Unterstützung der Löscharbeiten betreibt das THW Wasserförderstrecken, so dass das Moor über die vorhandenen Gräben so stark gewässert wird, dass sich das Erdreich vollsaugt und eine weitere Ausbreitung des Brandes verhindert werden kann. Das THW setzt hierfür Hochleistungspumpen aus derzeit zehn Fachgruppen Wasserschaden/Pumpen ein, um die Wassermassen über eine Strecke von sieben Kilometern zu bewegen.

Logistische Unterstützung

update 23.09.2018

Unsere Laboranten kehren heute zurück. Neu in den Einsatz entsendet wurden Kraftfahrer und Maschinisten für die Hannibal-Pumpe.

update 20.9.2018

2 Einsatzkräfte aus unserem Ortsverband werden die FK im Bereitstellungsraum unterstützen, 2 Einsatzkräfte sind zur Ablösung im Bereich Labor / Trinkwasser unterwegs.

update 18.9.2018

Logistische Unterstützung erfolgte heute durch den Transport von Treibstoffkanistern in den Bereitstellungsraum 500. Kurzfristig konnte der Einsatzauftrag übernommen und durchgeführt werden.

Weitere Mitteilungen auf der Seite unseres Landesverbandes

Eine Bildergalerie gibts auf der Seite vom Göttinger Tageblatt

Meppen / Göttingen / Osterode (are mit Material der Pressemitteilung der Einsatzleitung). Unterstützung für diesen Einsatz kommt seit Samstag aus Göttingen. 12 Einsatzkräfte der Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen des THW Ortsverbandes Göttingen sind seit Samstagnachmittag im Einsatz. Sie ergänzen die im Einsatz befindlichen Hochleistungspumpen mit einer dieselbetriebenen Pumpe, die bis zu 5000 Liter Wasser in der Minute fördert. Das Wasser wird von einem Fluss zu zwei mehrere Kilometer entfernten Stellen transportiert, an denen die Feuerwehren das Wasser für die Löschmaßnahmen entnehmen.

Im Einsatz sind auch Pumpen der Feuerwehren Osnabrück, Emden, Hannover und des Spezial Pionierregimentes.

Vom THW-Ortsverband Osterode sind ebenfalls Einsatzkräfte im Einsatz. Die Einsatzkräfte stellen eine Teileinheit für den Betrieb eines Bereitstellungsraum für 500 Einsatzkräfte. Im vom THW betriebenen Bereitstellungsraum werden die im Einsatz befindlichen Einsatzkräfte von THW, Feuerwehr, Bundeswehr und anderen Hilfsorganisationen untergebracht. Das THW stellt die notwendige Infrastruktur bereit. Dazu gehört u.a. der Aufbau von Zelten, die Bereitstellung von Sanitäranlagen sowie die Verpflegung der Einsatzkräfte.

Eine sichere Trinkwasserversorgung für den Bereitstellungsraum wird durch Einsatzkräfte der Fachgruppe Trinkwasserversorgung aus Göttingen gewährleistet. Laboranten der Fachgruppe sind mit einem Trinkwasserlabor vor Ort und beproben regelmäßig das Trinkwasser im Bereitstellungsraum.

Unser Ortsverband bei Facebook .

Interesse am Mitmachen ? Dann für weitere Informationen eine Nachricht an mitmachen(at)thw-goettingen.de .

Fragen zu diesem Bericht ? Dann eine Nachricht an oeffentlichkeitsarbeit(at)thw-goettingen.de .


  • Logistische Unterstützung

teilweise Archivbilder, nicht aus diesem Einsatz




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: