15.07.2021

Hilfe aus Südniedersachsen für Hochwasserregion

ACHTUNG Fortlaufende Aktualisierng Die Alarmierung erreichte unseren Ortsverband in den frühen Nachtsstunden des 15.7.2021. Nicht völlig überrascht war die Einsatzkräfte vom Ziel des Einsatzes unserer Fachgruppe Wasserschaden /Pumpen. Die Wetterwarnungen hatten große Niederschlagsmengen in der Eifel, im Siegerland und den benachbarten Regionen vorhergesagt.

UPDATE Samstag 17.7.2021  18:00 Uhr

Am frühen Samstagmorgen gegen 04:00 Uhr wurde unser Fachgruppe Trinkwasserversorgung für einen Einsatz in den Hochwassergebieten alarmiert. Mit über 30 to Material auf 2 LKW und einem Spezialanhänger startete die Fachgruppe um 14:00 Uhr in Richtung Eifel. Dort wird der erste Anlaufpunkt ein Bereitstellungsraum im Bereich des Nürburgrings sein. Weitere Informationen erfolgen im Laufe des Wochenendes.

Unsere Fachgruppe Wasserschaden / Pumpen hat ihren Einsatz in Wuppertal beendet. Sie ist am frühen Abend wieder in unserer Unterkunft angekommen und ist umgehend wieder als einsatzbereit gemeldet.

UPDATE Freitag 16.7.2021 21:00 Uhr

 Nach dem Frühstück bei der Berufsfeuerwehr Wuppertal sind die Einsatzkräfte aus Göttingen, Northeim und Osterode seit 12 Uhr an einer neuen Einsatzstelle tätig. Die Werkhallen und das Werksgelände eines großen Industriebetriebes stehen unter Wasser. Geschätzte 25 Millionen Liter Wasser müssen dort weg gefördert werden. Unterstützt werden die Einsatzkräfte aus Südniedersachsen durch Werkfeuerwehr. Weitere Fachgruppen Wasserschaden / Pumpen wurden für diese Einsatzstelle angefordert.

THW-Einsatzkräfte aus Südniedersachsen stehen auf Abruf bereit, in das Schadensgebiet in den Einsatz zu gehen. Diese Einsatzkräfte sind auf die Trinkwasseraufbereitung und Versorgung, das instandsetzen von Infrastruktur und die Notstromversorgung spezialisiert.

 

Hier gibt es einen Bericht des NDR über den Einsatz unserer Helfer.

 

ERSTMELDUNG

Bereits  in den späten Abendstunden hatten Einsatzkräfte die Ausstattung der Fachgruppe Wasserschaden / Pumpen ergänzt und überprüft. Der MLW 4 als Zugfahrzeug mit Anhänger wurde. abfahrbereit in unserer Unterkunft bereitgestellt.

Nach der Alarmierung um 03:35 Uhr sammelten sich unsere Einsatzkräfte in der Unterkunft. Erwartet wurden aus den Ortsverbänden Northeim die Bergungsgruppe und aus Osterode die Fachgruppe Notversorgung / Notinstandsetzung sowie der Zugtrupp als Führungskomponenten für den Technischen Zug. Ergänzt wurde die Ausstattung durch ein Notstromaggregat mit Lichtmast aus dem Ortsverband Einbeck.

Um 07:40 Uhr verließen EInsatzkräfte und Fahrzeuge im geschlossenen Verband die Unterkunft und begaben sich auf die Fahrt in einen Bereitstellungsraum in Wuppertal. Konkrete Einsatzaufträge wurden erst nach dem Eintreffen im Bereitsstellungsraum aussgegeben.

Mit einer Gesamtpumpenleistung von ca. 21000 Litern je Minute ist unsere Fachgruppe Wasserschaden / Pumpen eine der Spezialeinheiten des THW, die effektiv große Mengen Wasser fördern kann. Damit ergab sich dann als Einsatzstelle sowohl die Oper in Wuppertal als auch inderen Nähe die Tiefgarage eines Seniorenheims. In beiden Objekten stand das Wasser meterhoch. Auf 2.5 Millionen Liter wurde die aus der Oper zu entfernende Wassermenge berechnet. Elektrische Tauchpumpen werden dort mehrere Stunden im Einsatz sein. Auch unsere Hannibal-Pumpe mit einer Förderleistung von 5000 Litern in der Minute wird einige Stunden brauchen, um die Tiefgarage von den Wassermassen zu berfreien.

An beiden Einsatzstellen arbeiten die Einsatzkräfte der Fachgruppe Wasserschaden / Pumpen eng mit den beiden anderen THW - Einheiten zusammen. Das Stromaggregat der Fachgruppe Notinstandsetzung / Notversorgung versorgt die Tauchpumpen mit der notwendigen elektrischen Energie. Ausgeleuchtet werden Einsatzstellen vom Lichtmast des Stromaggregates und der umfangreichen Beleuchtungsausstattung der Fachgruppe Notversorgung / Notinstandsetzung.

Koordiniert werden die Einsätze vom ZUgtrupp des Ortsverbandes Osterode.

Aus dem Regionalstellenbereich  Göttingen wurde aus dem Ortsverband Clausthal-Zellerfeld die Fachgruppe Räumen mit ihrem Radlader und LKW nach Ronnenberg entsandt. Dort wurde durch den Landesverband Bremen/ Niedersachsen  ein Fachzug Räumen unter Führung eines Zugtrupps aus dem Regionalstellenbereich Göttingen zusammengestellt. Gebildet wird der Fachzug von insgesamt 6 Fachgruppen Räumen, die im Schadensgebiet u.a. zur Räumung verschütteter Straßen zum Einsatz kommen werden.

 Die Verlinkungen zu den eingesetzten Ortsverbänden und weitere Informationen finden sich am Ende des Berichts.

Interesse am Mitmachen?

Unser Ortsverband bei Facebook .

Interesse am Mitmachen ? Dann für weitere Informationen eine Nachricht an mitmachen(at)thw-goettingen.de .

Fragen zu diesem Bericht ? Dann eine Nachricht an S5.oeffentlichkeitsarbeit(at)thw-goettingen.de .

Das THW im Überblick.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: