Göttingen, 25.06.2016, von are

Kellerdecke teileingestürzt

Die Fachberateralarmierung mit dem Stichwort "Kellerdecke teilweise eingestürzt" erinnerte an den Einsatz im November 2015. Diesmal bestand allerdings keine akute Gefahr für die Bewohner des betroffenen Hauses.

Das hält nicht mehr !

Göttingen (are) Zwei Fachberater unseres Ortsverbandes begaben sich umgehend zur Schadensstelle. Auf der Fahrt zum Einsatzort erhielten sie weitere Informationen über die Integrierte Leitstelle Göttingen (ILS).

Kurz nach 20:00 Uhr war in einem Einfamilienhaus im Bereich des Kinderzimmers eine sogenannte Kappendecke über dem Keller eingestürzt. Der sich gerade in dem Kinderzimmer befindliche Jugendliche wurde dabei nicht verletzt. Nach Ankunft an der Einsatzstelle erhielten die Fachberater eine kurze Einweisung durch die Polizei. Eine Begehung des Kellers erfolgte umgehend. Sofort wurde der Baufachberatertrupp von THW-Northeim und der Kreisfeuerwehr Northeim angefordert.

35 Minuten nach Alarmierung trafen die Einsatzkräfte aus Northeim ein und erhielt eine Einweisung durch die Fachberater unseres Ortsverbandes. Nach erfolgter Einweisung erkundete der Trupp den betroffenen Kellerraum sowie die angrenzenden Räume und das Gebäude von außen. Ursächlich für den Teileinsturz der Decke konnte ein am Auflager durchgerosteter Stahlträger ausgemacht werden. Das zwischen den Stahlträgern befindliche Gewölbe aus Ziegelsteinen gab ebenfalls nach und stürzte in den Kellerraum.

In dem Raum befanden sich auch die Hausanschlüsse (Gas, Wasser, Strom), die keinen Schaden genommen hatten. Anwesend an der Schadensstelle waren auch mehrere Mitarbeiter der Stadtwerke Göttinen sowie der Einsatzdienst der Berufsfeuerwehr Göttingen sowie die Polizei.

Nach Rücksprache mit den Stadtwerken wurde zunächst der Gaszähler im Gebäude demontiert, da es keine Möglichkeit gab, den Gasanschluss einzeln für das Gebäude an einem Absteller zu trennen. Parallel wurde entschieden, die verbliebene intakte Decke sowie den teileingestürzten Bereich durch das THW-Göttingen abstützen zu lassen. Mit zwei Schwelljochen wurden diese Arbeiten ausgeführt. Der Wasser- und Stromanschluss sowie das angeschlagene Gewölbe konnte mit Bohlen gesichert werden.

Gegen Mitternacht waren die Arbeiten beendet, so das das Gebäude für die Anwohner wieder freigegeben werden konnte.Die Einsatzkräfte unseres Ortsverandes beendeten den Einsatz kurz nach Mitternacht, der Baufachberatertrupp stellte die Einsatzbereitschaft um kurz nach 01:00 Uhr  her.

 

Text unter Verwendung von Informationen und Textbausteinen von Olaf Freiherr Grote,  Baufachberater OV Northeim. Herzlichen Dank auch für die Bilder !


  • Das hält nicht mehr !

Bilder auf Anfrage




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: