22.04.2018, von rst /are

Tag der Anforderer 2018

Das Leistungsspektrum des THW wurde geladenen Gästen auf dem Mühlenanger in Northeim vorgestellt.

Auch Beton kann gesägt werden.

Northeim (Rst). Die Einsatzoptionen und Ausstattung des Technischen Hilfswerks (THW) sind sehr umfassend und daher für potenzielle Anforderer nicht immer vollumfänglich überschaubar. Am Samstag hat das THW daher Anforderer aus dem südniedersächsischen Bereich auf den Mühlenanger nach Northeim eingeladen, wo der Regionalbereich Göttingen seine umfangreichen Spezialeinheiten präsentierte.

„Neben dieser Technikpräsentation ist es auch ganz besonders wichtig, unseren Anforderern die Menschen hierhinter zu zeigen, um einerseits in einer Krisensituation die verantwortlichen Köpfe zu kennen und andererseits das hohe Ausbildungsniveau unserer Einsatzkräfte erfahrbar zu machen, ich denke dass ist uns mit diesem Tag gelungen“ erläutert der Leiter der Regionalstelle Patrick Moritz. Er stellte den Gästen einleitend den grundlegenden Aufbau und die Einsatzstruktur der Bundesanstalt vor.

Die Veranstaltung richtete sich hauptsächlich an Personen und Organisationen, die im Schadensfall das THW alarmieren oder die Alarmierung anordnen, sowie an Personen und Organisationen welche in Ihrem Umfeld mit dem THW zusammenarbeiten. Hierzu zählen unter anderem Feuerwehr, Polizei und weitere Partner im Bevölkerungsschutz. Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des THW stellten ihr Potential im Rahmen einer kleinen Leistungsschau dar und brachten den Gästen die Organisation und Technik näher.

Zu den ausgestellten Fachgruppen des THW zählte auch die Fachgruppe Elektroversorgung (THW Ortsverband Bad Lauterberg), welche mit ihrer starken Netzersatzanlage (175 kVA) annähernd die gesamte Veranstaltung mit Strom versorgte. Bei flächendeckenden Stromausfällen stehen diese Komponenten des THW unter anderem zur Ersatzstromversorgung für kritische Infrastrukturen zur Verfügung. Auch die Fachgruppe Infrastruktur (THW Ortsverband Goslar) präsentierte eine praxisnahe Vorstellung ihrer Ver- und Entsorgungsmöglichkeiten für Strom, Wasser und Abwasser. Gleich zwei Mal vertreten war die Fachgruppen Räumen. Hier stehen im Regionalbereich Göttingen unterschiedliche Geräte zur Verfügung (Radlader/ Bergungsräumgerät und Teleskoplader). Grundsätzlich verfügt diese Fachgruppe über 4 in 1 Schaufeln und Palettengabeln, um für viele Einsatzoptionen gerüstet zu sein. Darüber hinaus gibt es verschiedene Spezialisierungen. So verfügt der THW-Ortsverband Clausthal-Zellerfeld über ein sogenanntes Bergungsräumgerät, welches beispielsweise bei der Trümmerräumung eingesetzt werden kann. Ganz neu und erstmalig präsentierte sich der Teleskoplader, welcher erst seit wenigen Wochen dem THW-Ortsverband Northeim zur Verfügung steht. Mit diesem Umschlaggerät geht es bis zu 13 Metern hoch hinaus. Der Teleskoplader verfügt zudem über eine schwenk- und ausziehbare Arbeitsbühne.

Weiteres Spezialgerät wie beispielsweise Betonkettensägen, Hochleistungspumpen, Pontonboote, Ortungsgeräte oder Führungs- und Kommunikationsmittel rundeten die Show an den speziell aufgebauten Stationen ab. Gäste und  Teilnehmer wurden vom Verpflegungstrupp der Fachgruppe Logistik versorgt, die mit ihrer mobilen Feldküche auch diese Komponente des THW praxisnah präsentierte.

Interessierte Besucher hatten die Gelegenheit, sich über das THW und die ehrenamtliche Mitwirkung zu informieren. Denn mitmachen können fast alle, ob als Junghelfer im Alter von 6 bis 18 Jahren in der Jugendgruppe oder als Helferin oder Helfer in einer der verschiedensten Einheiten.

Interessierte senden eine Nachricht an unseren Ortsverband: mitmachen(at)thw-goettingen.de

 

 


  • Auch Beton kann gesägt werden.

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: