Beira, 23.03.2019, von are

Trinkwasser für Mosambik

Jens-Olaf Knapp aus dem THW-Ortsverband Göttingen startete am Freitag zu einem Einsatz des Technischen Hilfswerks (THW) in die Katastrophenregion in Mosambik.

Einsatz in Myanmar 2008, Beispielbild

Göttingen (are) Als Teamleader der SEEWA (Schnell-Einsatz-Einheit Wasser Ausland) bereitet er den Einsatz dieser hoch spezialisierten THW Einheit in Mozambik vor. Der Einsatz erfolgt im Rahmen der EU-Katastrophenhilfe.

Das von Knapp geleitete Vorausteam wird sicherstellen, das der SEEWA-Einsatz schnell und reibungslos starten kann, sobald die Ausstattung eingetroffen ist. Diese Vorbereitungen finden in enger Abstimmung mit den lokalen Behörden, der Deutschen Botschaft und den vor Ort tätigen Hilfskräften statt. Geeignete Rohwasserquellen müssen identifiziert werden, logistische Fragen sind abzustimmen und die Einschränkungen, die durch die zerstörte Infrastruktur Einfluss auf den Einsatz haben sind zu berücksichtigen. Für den Erfolg des Einsatzes ist es wichtig, auch die Verteilung des aufbereiteten Trinkwassers zu planen.

Das THW verfügt für Auslandseinsätze über ein leistungsfähiges Logistikzentrum. Zwölf Tonnen Ausstattung werden von dort am Wochenende nach Mosambik gebracht. Zur Austattung gehört eine Campausrüstung für die Einsatzkräfte sowie Wasseraufbereitungsanlagen, die insgesamt 10.000 Liter Trinkwasser nach WHO-Standard je Stunde aufbereiten können.Diese Module waren zuletzt nach der Hochwasserkatastrophe auf dem Balkan und nach dem Erdbeben in Nepal im Einsatz.

Ein Vergleich: Der Wasserverbrauch in Deutschland beträgt pro Tag zwischen 90 und 130 Litern pro Person. In einem Katastrophengebiet kann die Tagesmenge auch bei nur 10 Litern pro Person und Tag liegen.

Im THW-Ortsverband Göttingen ist eine Fachgruppe Trinkwasserversorgung stationiert. Jens-Olaf Knapp ist Helfer in dieser Fachgruppe. Notwendige Qualifikationen für Auslands-einsätze werden an den Ausbildungszentren des THW geschult. Online-Lehrgänge der UN ergänzen diese Schulungen. Erst dann ist die Mitwirkung in der SEEWA möglich.  


  • Einsatz in Myanmar 2008, Beispielbild

Eine Verwendung der Fotos bedarf der ausdrücklichen Rücksprache mit dem Ortsverband! Beide Bilder gehören nicht zum laufenden Einsatz in Mosambik.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: